TEST // PIRATES UNDER FIRE

TEST // PIRATES UNDER FIRE

PIRATES UNDER FIRE ist ein solides Zwei-Spieler Spiel, das für einen Zeitraum von etwa 30 Minuten durchaus zu unterhalten weiss. Dadurch, dass immer nur ein Schiff gesetzt wird, sind die Wartezeiten gering und wir erleben einen angenehmen Spielfluss. Taktische Überlegungen sind ratsam, aber eine Planung über mehrere Züge in die Zukunft ist häufig nicht möglich, da auf eine Aktionen des Gegners reagiert werden muss. Während meist absehbar ist, welches Feld der Gegner bzw. die Gegnerin besetzen wird, kann es durch die gegnerische Aktion des Schiffes doch zu Überraschungen kommen, die die eigene Planung schnell über Bord werfen.

Wenn zum Beispiel ein strategisch wichtiges Schiff überraschend getroffen und in Brand gesetzt wurde, können wir nicht mehr an dieses anlegen und müssen stattdessen schnell für eine Reparatur sorgen. Sobald die beiden Flotten sich treffen und es darum geht, ob gegnerische Felder besetzt werden oder gar brennende Schiffe überbaut werden können, beginnt die Seeschlacht erst richtig. Spätestens hier kann ein gut plaziertes Söldnerschiff, welches zum Beispiel mehrere umliegende Felder beschießt oder 3 Minen ins Spiel bringt, das Blatt wenden oder den Sieg festigen.

pirates under fire 08

Dabei gilt es zu beachten, das Ziel des Spiels, nämlich Punkte über Zahlenreihen zu generieren, nicht aus den Augen zu verlieren. Schnell befinden wir uns in einem offenen Schlagabtausch und schießen wild um uns, wobei genau dieser Aspekt vernachlässigt wird. Sicher verschafft es ein Gefühl des Triumphs, wenn das gegnerische Schiff erst in Brand gesetzt und dann auch noch überbaut wurde und der Gegner uns lauthals verflucht. Dies benötigt aber einige Aktionen und bringt womöglich letztendlich weniger Siegpunkte als eine friedlichere Alternative.

Glück spielt im Wesentlichen beim Nachziehen der Plättchen eine Rolle. Dieser Einfluss kann durch die Erhöhung des Handlimits etwas reduziert werden, ist aber weiterhin kein unerheblicher Bestandteil des Spiels, wobei nach unserer Einschätzung jedoch die Taktik bei der Entscheidung über Sieg und Niederlage überwiegt. Die Qualität des Spielmaterials überzeugt und vor allem das Stofftuch beweist die Liebe zum Detail, da dieses aus spielerischer Sicht nicht zwingend notwendig gewesen wäre. In anderen Spielen sind wir häufig eher negativ überrascht, wenn an Cent-Artikeln gespart wird und wir uns das ganze Spiel darüber ärgern. EXPLOR8 zeigt hier, wie man das richtig macht.

pirates under fire 10

Unterm Strich überzeugt PIRATES UNDER FIRE. Es macht Spaß, als PiratenkapitänIn seine Flotte in die Seeschlacht zu führen und der gegnerischen Seite zu zeigen, wer hier HerrIn der Meere ist. Die Regeln sind einfach und schnell verinnerlicht, die Züge kurz und dennoch wird unser taktisches Können gefordert während wir stark mit unserem Gegenüber interagieren müssen. PIRATES UNDER FIRE wird sicherlich noch häufig den Weg auf unseren Spieltisch finden und wir geben eine Spielempfehlung für alle, die mit dem Dolch zwischen den Zähnen mit ihren Piraten in See stechen wollen.

 

pirates under fire wertung

Bilder zum Spiel

Tags: 30 Minuten, Auslegen, Piraten, 2 Spieler

Drucken E-Mail

genderneutral

Bedingt durch einen besseren Lesefluss hat sich unsere Redaktion, in der viele Frauen sind, darauf geeinigt zukünftig nur noch die männliche Form anzuwenden. Diese richtet sich ausdrücklich an jedes Geschlecht. Niemand soll sich ausgeschlossen fühlen.