TEST // 5 SECONDS: NICHT JUGENDFREI

TEST // 5 SECONDS: NICHT JUGENDFREI

Nenne 3 Gründe, dieses Spiel zu spielen: „Es ist schnell, es macht Spaß und… ähm… man lernt seine Freunde von einer neuen Seite ken-“ NÖÖÖÖT. Fünf Sekunden haben SpielerInnen Zeit, um in diesem rasanten Partyspiel drei Dinge zu nennen. Waren es in der Familienversion noch drei Obstsorten, Simpsons-Charaktere oder Sportarten, werden die Kategorien bei 5 SECONDS: NICHT JUGENDFREI etwas aufgepeppt.

5 SECONDS: NICHT JUGENDFREI wurde uns freundlicherweise von MEGABLEU kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies hatte keinerlei Einfluss auf unsere Bewertung.

 

So geht‘s

Die Idee ist simpel: „Nenne drei Dinge, die du mit deinen Fingern machen kannst“. Diese und ähnliche Karten werden vorgelesen und von dem aktiven Spieler binnen 5 Sekunden beantwortet. Schafft es dieser nicht rechtzeitig, drei passende Dinge zu nennen, hat der Nachbar abermals 5 Sekunden, um drei neue Begriffe zu nennen. Schafft es ein Spieler, die Karte zu lösen, erhält dieser einen Punkt. Schafft es niemand in der Runde, so erhält der ursprüngliche Spieler einen Punkt. Anschließend wird die nächste Karte vorgelesen.

 

5 seconds 18

 

So werden der Reihe nach in schneller Abfolge die maximal 300 Fragen beantwortet. Das Spiel endet nach einer festgelegten Anzahl an Runden oder viel später. Punkte und Regeln stehen bei Partyspielen schließlich üblicherweise nicht im Vordergrund. Stattdessen sollen das Tempo hochgehalten und möglichst peinliche Antworten hervorgebracht werden. Scham ist hier eindeutig fehl am Platz.

 

DAS SPIELZEUG

Zum Spielen werden lediglich die 150 doppelseitig bedruckten Karten, der 5-Sekunden Timer sowie mindestens zwei weitere Freunde benötigt. Bestenfalls öffnet sich jeder noch ein oder zwei Bier – diese sind leider nicht im Spielumfang enthalten, schade. Davon abgesehen ist das Material schlicht, aber völlig ausreichend. 300 Karten bieten GelegenheitsspielerInnen auch reichlich Umfang.

 

5 seconds 15

 

Zur Anleitung gibt es nicht viel zu sagen. Das Spiel ist selbsterklärend. Das jugendfreie Thema wird im Regelwerk witzig verarbeitet.

Tags: Partyspiel

unser wertungssystem

unterstütze uns

genderneutral

Bedingt durch einen besseren Lesefluss hat sich unsere Redaktion, in der viele Frauen sind, darauf geeinigt zukünftig nur noch die männliche Form anzuwenden. Diese richtet sich ausdrücklich an jedes Geschlecht. Niemand soll sich ausgeschlossen fühlen.

https://www.fantasywelt.de/Brett-Kartenspiele