TEST // FLORENZA DICE GAME

TEST // FLORENZA DICE GAME

Ein anspruchsvolles Ressourcenmanagement-Spiel, ohne sich jedoch eine halbe Stunde lang mit Aufbauen und Vorbereiten beschäftigen zu müssen? Genau das ist die Prämisse von FLORENZA DICE GAME. Wer glaubt, bei Roll-and-Write-Spielen handelt es sich immer um „leichte Kost“, die sich mal eben in einer Viertelstunde runterspielen lassen, wird bei dem Ringen, den eindrucksvollsten Stadtteil von Florenz zu erschaffen, eines Besseren belehrt. Aber ist mehr auch immer mehr? Finden wir es heraus!

FLORENZA DICE GAME wurde uns freundlicherweise von PLACENTIA GAMES zur Verfügung gestellt. Das hat keinen Einfluss auf die Rezension.

>>> Hier das Spiel günstig kaufen

 

Florierendes Florenz

1-4 Spielerinnen schlüpfen in die Rollen einflussreicher Familien, die dem Florenz der Renaissance mit viel Geld und talentierten Künstlern ihren Stempel aufdrücken wollen.

Dazu erhält jede/r SpielerIn einen Bleistift und zwei Spielerbögen: einen mit der Stadtteilseite und einen mit der Gebäudeseite (die jeweils andere Seite kann natürlich in einem weiteren Spiel benutzt werden, so wird lediglich ständiges Wenden erspart). Jede/r SpielerIn startet außerdem mit 200 Fiorini (Geld) und einer Extra-Ressource, was praktischerweise schon auf dem Bogen vermerkt ist.

 

florenza 22

 

Je nach Spielerzahl werden 4-6 Runden gespielt. Jede Runde ist in drei Phasen eingeteilt:

Einkommen: In der ersten Rund besteht das Einkommen in einem kostenlosen Gebäude. Die SpielerInnen würfeln und tragen das entsprechende Gebäude auf ihrem Stadtplan ein. Der/die SpielerIn mit dem niedrigsten Ergebnis ist StartpielerIn für den Rest des Spiels. Ab der zweiten Runde ergibt sich das Einkommen aus den vollendeten Kunstwerken in der Chiesa (Kirche).

Hauptmann des Volkes und den Bischof bestimmen (ab Runde 2): Dazu wird der Fortschritt auf den entsprechenden Leisten verglichen. Der Hauptmann bekommt eine Extra-Ressource zum sofortigen Bau, der Bischof hat eine größere Auswahl an Würfeln zur Verfügung.

Spielerzüge: In dieser Phase stehen die SpielerInnen vor schwierigen Entscheidungen. Der/die aktive SpielerIn, angefangen bei dem/der StartspielerIn, würfelt alle 6 Würfel. Dann wählt er/sie sich 3 davon aus, um sie sofort zu benutzen. Alle anderen SpielerInnen können danach einen von den noch nicht genutzten Würfel benutzen. Der Bischof darf auch einen bereits genutzten Würfel wählen.

Wie werden die Würfel nun benutzt? Dazu wird das Spielbrett verwendet.
Ressourcen erhalten: Je nach Augenzahl erhalten die SpielerInnen 1 oder 2 Ressourcen, ganz wie auf dem Spielbrett angegeben.
Personen rekrutieren: Mit dem weißen, dem braunen und dem grauen Würfel können die SpielerInnen Punkte auf der Hauptmann-, der Bischof- und der Predigerleiste ankreuzen. Mit dem grünen, roten und gelben Würfel können Künstler angeheuert werden, die aber auch mit 100 oder 200 Fiorini bezahlt werden müssen.
Geld auftreiben: Jeder Würfel kann genutzt werden, um 200 Fiorini zu erhalten.

 

florenza 23

 

Mit den erhaltenen Ressourcen und Fiorini können die SpielerInnen nun Gebäude bauen und sie sich in ihrem Stadtplan eintragen und auch sofort den Effekt nutzen. Jedes Gebäude kann aber nur jeweils einmal auf jedem Stadtplan gebaut werden. Zwar dürfen auch schon für zukünftige Gebäude Ressourcen und Fiorini in die jeweiligen Felder eingetragen werden, die einzelnen Gebäude müssen aber in der vorgeschriebenen Reihenfolge gebaut werden. So darf das dritte Gebäude nicht vor dem zweiten fertiggestellt werden – auch, wenn die nötigen Ressourcen bereits gesammelt worden sind.

Doch nicht nur Gebäude wollen errichtet werden. Es gilt auch, Kunstwerke im Palazzo (Palast) oder der Chiesa zu vollenden. Jedes Kunstwerk benötigt zuerst Ressourcen und Fiorini. Anschließend kann ein Künstler rekrutiert werden, um das Kunstwerk zu vollenden. Bei Kunstwerken in der Chiesa darf aus zwei Künstlern ausgewählt werden, im Palazzo muss es immer ein bestimmter sein. Meisterwerke (erkennbar an Sternen) bringen zusätzliche Punkte. Darüber hinaus haben Kunstwerke meist noch zusätzliche Effekte, beispielsweise bringen sie zusätzliche Ressourcen. Kunstwerke in der Chiesa erhöhen außerdem das Einkommen.

 

florenza 24

 

Siegpunkte gibt es für die einzelnen Kunstwerke, für Künstler, für Gebäude, für Fortschritte auf der Hauptmannleiste, für unverwendete Ressourcen, Fiorini und Meisterwerk-Sterne. Wer die meisten Punkte hat, gewinnt.

 

Das Material: Bewusster Minimalismus

 In der Box befindet sich neben der Anleitung das Spielbrett, der Block mit beidseitig bedruckten Seiten, 4 Stifte und 6 Würfel. Das wars. Und das ist eine bewusst getroffene Entscheidung, man soll sofort losspielen und nicht lange auf- und hinterher abbauen müssen.

Die Stadtplan-Seite der Spielbögen ist eng bedruckt. Die Ikonografie erschlägt beim ersten Blick, ist jedoch schnell erlernt.

 

florenza 20

 

Die Anleitung auf Englisch und Deutsch ist gut strukturiert und erklärt das Spiel sehr eingängig. Dabei hilft, dass zu fast jedem Schritt ein beschriebenes und bebildertes Beispiel aufgeführt wird.

Die Box an sich ist schlicht, aber mit atmosphärischen Grafiken gestaltet. Das Spielbrett und der Block passen genau in die Box, sodass gerade ersteres nicht immer leicht herauszubekommen ist, ohne die Schachtel auszukippen. Da die Komponenten aber sehr übersichtlich sind, ist das gut zu verkraften.

Tags: Roll-and-Write, 60-90 Minuten, 1-4 Spieler

Drucken E-Mail

genderneutral

Bedingt durch einen besseren Lesefluss hat sich unsere Redaktion, in der viele Frauen sind, darauf geeinigt zukünftig nur noch die männliche Form anzuwenden. Diese richtet sich ausdrücklich an jedes Geschlecht. Niemand soll sich ausgeschlossen fühlen.