TEST // DREAMSCAPE

TEST // DREAMSCAPE

REAMSCAPE sieht traumhaft aus und bietet ein ausgefallenes Thema. Bereits das Auspacken und der Aufbau macht neugierig, überall sind liebevolle, kleine Details zu entdecken.

Die schöne Optik vermag es sogar fast zu verbergen, dass DREAMSCAPE im Kern doch ein sehr mechanisches Spiel ist. Es geht darum, die richtigen Splitter zu sammeln und vorgegebene Formen nachzubauen.

Was sich simpel anhört, stellt sich in DREAMSCAPE vor allem in den ersten Partien als ziemliche Herausforderung dar. Zu Beginn hatten wir uns vor allem an die einfachen Traumkarten gewagt. Das hat sich im Nachhinein als wenig effektiv herausgestellt, denn diese bieten nur schwache Aktionen.

dreamscape 32

Mit den anspruchsvolleren Traumkarten lassen sich hingegen mächtige Aktionsketten bilden, indem z.B. 2 Splitter aus der DREAMSCAPE wieder auf die Hand genommen und dann wieder verwendet werden können, um weitere Sonderfähigkeiten zu aktivieren, oder diese an anderer Stelle in die Traumlandschaft zu platzieren.

Es lohnt sich, früh neue Traumziele mit starken Sonderfunktionen zu nehmen, auch wenn noch nicht klar ist, wie diese erreicht werden sollen. Je mehr Traumzielkarten, desto flexibler kann die DREAMSCAPE verändert und nicht benötigte Splitter auf den Karten zwischen-geparkt werden.

Da während der Reisephase bereits die Aktionen der Gestalten-Phase durchdacht werden sollten, ist eine gute Planung notwendig, bei der eine gute räumliche Vorstellungskraft hilfreich ist.

Sehr gut hat uns der Herr der Albträume gefallen. Durch ihn werden die ansonsten geringen Interaktionsmöglichkeiten mit den Mitspielern gesteigert, indem aktiv Welten-Fähigkeiten für den nächsten Spieler gesperrt und Albtraum-Splitter in den Weg gelegt werden können.

dreamscape 38

Weniger gut ist, dass Glück eine nicht zu unterschätzende Rolle spielt, z.B. wenn genau die benötigten Plättchen gezogen werden oder eine ähnliche Form zu der bestehenden in der neuen Traumzielkarte gefordert wird.

Der Solomodus ist gelungen und stellt für jeden eine Herausforderung dar. Da sich der Herr der Albträume im Uhrzeigersinn bewegt, ist das Spiel planbarer.

DREAMSCAPE ist ein besonderes Spiel mit innovativem Spielthema und ungewöhnlicher Spielmechanik. Die Mischung aus Puzzle-ähnlichem Spiel und Engine-Builder bewegt sich außerhalb sonst üblicher Pfade. Recht einfache Regeln treffen auf eine große Spieltiefe. Kleine Abzüge gibt es allerdings für die Anleitung, da manche Spielsituationen nicht beschrieben sind. Wer sich auf DREAMSCAPE einlässt, wird viel Spaß dabei haben, den Spielablauf immer mehr zu optimieren und neue Schlummerpunkt-Rekorde zu erreichen. Nach einem hochverdientem Sieg steht dann auch nichts mehr im Weg, mit einem Lächeln im Gesicht selig nachts zu entschlummern.

 

Wertung zum spiel

 

banner fantasywelt jetzt kaufen

SO kaufen button

 

Bilder vom Spiel

Tags: 25 Minuten pro Spieler, Enginebuilder, 1-4 Spieler, Muster bilden, Puzzle, TSD20

unser wertungssystem

unterstütze uns

genderneutral

Bedingt durch einen besseren Lesefluss hat sich unsere Redaktion, in der viele Frauen sind, darauf geeinigt zukünftig nur noch die männliche Form anzuwenden. Diese richtet sich ausdrücklich an jedes Geschlecht. Niemand soll sich ausgeschlossen fühlen.