BRANCHE // Asmodee unterstützt Händler mit 350.000 €

BRETTSPIEL-BRANCHE // 350.000 € - Asmodee unterstützt Händler

Mit der Aktion „Offen – Wieder im Spiel“ (wir berichteten) hat Asmodee Deutschland eine Initiative gestartet, um zu schauen, wie der stationäre Einzelhandel idealerweise zu fördern ist. Es wurden die Händler befragt, was ihnen helfen würde und als Schlussfolgerung hat Asmodee nun 33.000 (!) Spiele im Wert von 350.000 € (Herstellkosten der Spiele) bereit gestellt die der Einzelhandel kostenlos erhalten kann.

Das sagt Asmodee zur Aktion

Mit einem Geschenk von rund 33.000 Spielen unterstützt Asmodeeseine stationären Händler beim Neustart nach Corona. Wie die große Umfrage im Rahmen der Aktion „Offen! – Wieder im Spiel“ gezeigt hat, möchten die Händler ihre Kunden für Treue belohnen und sich mit Geschenken und Gewinnspielen für den lokalen Einkauf bedanken. Um den durch die Corona-Maßnahmen stark belasteten Spielehandelzu unterstützen, bietet Asmodee seinen Händlern kostenlose Spielepakete im Gesamtwert von über 350.000 Euro an.

Die Spielepakete von Asmodee bestehen jeweils aus 30 bis 40 Spielen, dabei sind Familienspiele wie The River oder Orbis und große Kennerspiele wie Gen 7. Jeder Händler kann ein Paket pro Woche erhalten und auf verschiedene Arten an seine Kunden verteilen, z. B. als Geschenk zu einem Einkauf im Geschäft, als Gewinnspiel im Laden oder als Spende an eine soziale Einrichtung in seiner Region.

Der Kreativität der Händler sind keine Grenzen gesetzt. „Spieleläden haben sehr treue Kunden, die auch in der Corona-Krise zu ihren Läden gehalten haben und zum Beispiel Gutscheine gekauft oder lokale Lieferservices genutzt haben. Diese Treue wollen wir belohnen und gleichzeitig die Kunden wieder in die Geschäfte bringen“, sagt Commercial Director Yvette Vaessen. „Asmodee möchte den stationären Handel beim Neustart unterstützen, deshalb sind uns solche Aktionen sehr wichtig.“ Gewinnspiele hatten sich sehr viele der befragten Händler bei der Asmodee-Umfrage gewünscht, um nach der Corona-Krise wieder ins Spiel zu kommen.

Quelle: Pressemitteilung

 

Tags: Branche

genderneutral

Bedingt durch einen besseren Lesefluss hat sich unsere Redaktion, in der viele Frauen sind, darauf geeinigt zukünftig nur noch die männliche Form anzuwenden. Diese richtet sich ausdrücklich an jedes Geschlecht. Niemand soll sich ausgeschlossen fühlen.