Earth

Earth | Kampagne auf Kickstarter

Bei Kickstarter läuft aktuell eine viel beachtete Kampagne für das Spiel "Earth" vom kanadischen Verlag Inside Up Games, bei dem Skellig Games als Partner für die deutsche Lokalisierung zuständig ist. Im Spiel vom Autor Maxime Tardif stellen 1-5 Personen in 45-90 Minuten ihr eigenes Insel-Ökosystem aus Karten zusammen und sorgen für möglichst gute Bedingungen, um die Pflanzen punkteträchtig wachsen zu lassen.

 

Darum geht es im Spiel

Mit über 360 toll bebilderten Karten bringt „Earth“ ganz viel Flora und Fauna auf den Tisch und folgt damit dem Trend von Spielen mit Natur-Themen. In ersten Previews und Spiel-Vorstellungen wurde „Earth“ daher auch schon mit „Flügelschlag“, aber auch mit „Terraforming Mars“ verglichen, da es hier ebenfalls darum geht, aus den gezogenen Karten diejenigen geschickt so auszuspielen, dass sich die besten Kombinationen in der eigenen Auslage bilden und die Funktionen der Karten möglichst gut zueinander passen. „Earth“ ist sowohl ein Tableau- als auch ein Engine-Building Spiel.

Earth Spielmaterial

 

Zu Beginn des Spiels erhält jede Spielerin und jeder Spieler jeweils eine Insel-, eine Klima- und eine Ökosystem-Karte und wählt dann aus, mit welcher Seite diese auf das Spiel-Tableau gelegt wird. Diese drei Karten bestimmen, wie viele Karten und Ressourcen alle zu Spielbeginn bekommen und wofür es zusätzliche Siegpunkte am Ende des Spiels gibt.
Auf einem zentralen Tableau sind - ebenfalls variabel durch abgelegte Karten festgelegt - allgemeine Ziele und weitere Bedingungen für zusätzliche Siegpunkte definiert.

Die einzelnen Züge sind einfach und können simultan von allen ausgeführt werden. Denn „Earth“ bedient sich des beliebten Mechanismus, dass die aktive Person eine der möglichen Aktionen auswählt und die anderen dann die Aktion ebenfalls, nur deutlich abgeschwächt ausführen können. Die Aktionen sind farblich codiert und zusätzlich werden dann alle schon ausliegenden Karten in der eigenen Auslage aktiviert, deren Aktionen die gleiche Farbe haben. Dies geschieht in einer fest definierten Reihenfolge, beim Zusammenstellen der eigenen Insel-Auslage ist es also auch wichtig, wie die Karten angeordnet werden. Neue Karten dürfen nur angrenzend an schon vorhandene Karten angelegt werden, die Ausdehnung das maximal 4x4 Karten großen Raster ergibt sich damit erst schrittweise im Spiel.

Die vier Aktionsmöglichkeiten sind „Pflanzen“, „Kompostierung“, „Bewässerung“ und „Wachstum“.
Beim Pflanzen können Karten ausgespielt werden (diese müssen mit „Erd-Tokens“ bezahlt werden) und man erhält neue Karten.
Beim Kompostieren erhält man Erd-Tokens und es werden Karten auf den eigenen Kompost-Stapel abgeworfen (jede Karte auf diesem Stapel bringt am Spielende einen Siegpunkt).
Beim Bewässern werden Marker auf die Bewässerungs-Felder der ausliegenden Pflanzen gelegt - auch diese bringen Siegpunkte - und man erhält wieder etwas Erde.
Beim Wachstum gibt’s ebenfalls neue Karten und es werden Wachstums-Steine auf die Karten gestapelt: auf den Karten ist angegeben, wie groß die Pflanze werden kann, und entsprechend viele Steine können aufeinander gesetzt werden. Als letzter Stein wird eine grüne Baumkrone auf die braunen Steine gesetzt, die den Stamm bilden. Für die Steine gibt’s ebenfalls jeweils einen Siegpunkt, bis zur maximalen Höhe ausgewachsene Pflanzen bringen deutlich mehr Punkte.

Wenn eine erste Insel mit 16 Karten komplett fertiggestellt wurde, wird die laufende Spielrunde noch beendet und dann gewertet.

Earth Spielsituation

Die Kickstarter-Kampagne läuft noch bis zum 09. März, die deutsche Version kann dort für umgerechnet ungefähr 38€ erworben werden. Für den Versand kommen nochmal gut 14€ dazu, die Auslieferung ist derzeit für Januar 2023 geplant.

Quellen:

BGG

Kickstarter

Tags: Natur, Kartenmanagement, Engine Builder, 45-90 Minuten, 1-5 Spieler, Tableaubau, Crowdfunding

unterstütze uns

Die hier verwendeten Links zu Shops generieren teilweise Umsatz für BSN, mit dem laufende Kosten finanziert werden.