alea lebt - Ravensburger will wieder Kennerspiele produzieren

Geschrieben von Daniel Krause.

ALEA lebt - Ravensburger will wieder Kennerspiele produzieren

In den letzten Jahren ist es ruhig um den alea Verlag geworden, der zu Ravensburger gehört. Die bekannten Marken wurden als Kartenspiele und zuletzt noch als Würfelspiel verwertet. Neue Spiele für Kenner suchte man vergebens. Das soll sich nun ändern!

Das sagt Ravensburger zu der Situation

Ab Januar 2018 übernimmt Ravensburger wieder den Vertrieb von alea, der Marke für anspruchsvolle Strategiespiele. Bisher hat der Heidelberger Spieleverlag die Produkte vertrieben. Mit dieser strategischen Entscheidung soll die Marke alea bei Ravensburger wieder mehr in den Fokus rücken.

Ravensburger hat sich entschieden, den Vertrieb von alea-Spielen ab Januar 2018 wieder selbst zu übernehmen.

Martin Stöwahse, Vorsitzender der Geschäftsführung des Ravensburger Spieleverlags, begründet die strategische Entscheidung: „Wir wollen verstärkt im Bereich Spiele wachsen und das in allen Segmenten, vom Kinderspiel bis zum anspruchsvollen Titel für Strategiespieler. Daher ist es nur konsequent, den Verkauf von alea wieder ins eigene Haus zu holen. Für die langjährige gute Zusammenarbeit bedanken wir uns beim Heidelberger Spieleverlag.“ In den USA vertreibt Ravensburger die Spiele von alea bereits seit mehreren Jahren schon wieder selbst. „Seitdem verzeichnen wir dort eine sehr positive Entwicklung“, so Stöwahse.

Ab dem nächsten Jahr werden die Spiele der Marke alea, die es schon seit fast 20 Jahren gibt, dann auch ausschließlich auf den Ravensburger Messeständen präsentiert.

Das könnte Sie auch interessieren: