TEST // MEDIEVAL REALMS

TEST // MEDIEVAL REALMS

Vorab: Auch wenn es vielleicht Anfangs so klang, aber nein, ich bin absolut kein Feind von Mittelaltersettings in Brettspielen.

MEDIEVAL REALMS ist dabei ein super Beispiel dafür, weshalb dies so ist. Natürlich hätte auch ein anderes Setting herangezogen werden können, jedoch wurde, anders als zum Beispiel bei Eurogames, das Setting gut mit dem Spielgeschehen verknüpft. Es ergibt Sinn, dass sich die Könige in der ersten Phase immer wieder um die Ressourcen von bestimmten Gebieten streiten und diesen Konflikt erst einmal militärisch klären müssen. Die bereits angesprochene eigene Identität, die sich MEDIEVAL REALMS aber unter den vielen Mittelalterspielen erkämpfen muss, hat sich das Spiel meiner Meinung nach mit der Kombination aus diesen strategischen Elementen mit dem darauffolgenden Setcollection verdient. Das Spiel bietet besonders beim Erbieten und Kaufen der begehrten Karten viele strategische Wege, die dabei aber auch eigene Spielstile unterstützen. Die Karten beinhalten eine große Variation, sodass den Spielern viele Wege offenstehen, die Sets zu ergattern, die ihrem Spielstil am besten liegen.

medieval realms 28

Ein weiteres Element, dass den Glücksfaktor in MEDIEVAL REALMS senkt, ist der Ausblick auf die nächsten 6 Karten, der sich am unteren Rand des Spielfeldes befindet. Die Spieler können sich dadurch in jeder Runde darauf vorbereiten, welche Karten der Auslage hinzugefügt werden, und bereits Ressourcen und mögliche Karten so einsetzen, dass ihre Strategie am meisten davon profitiert. Das Spielmaterial ist dabei ein klarer Blickfang. Die unterschiedlichen und teilweise detaillierten Darstellungen der verschiedenen Ressourcen sind (sowie die generelle Größe des Spielplans) keines Falls nötig und hätten definitiv „simpler“ hergestellt werden können, um den Spielpreis zu senken, aber das wäre Nörgeln auf hohem Niveau. Ich persönlich habe mich sehr darüber gefreut, qualitative Holzmarker in der Box zu haben und keine generische Ressourcenplättchen oder Pappmarker. Andererseits kenne ich aber auch Spieler, die solche Elemente als künstliche Verstärker ansehen, was aber jeder für sich selbst entscheiden muss.

Das Spiel spielte sich bei jedem unserer Durchgänge sehr flüssig, neue Spieler kamen sehr schnell mit den simplen Regeln klar und auch die Eingewöhnung an die Symbole ist, dank der guten Erklärung im Regelbuch für die verschiedenen Karten, sehr einfach gehalten. Besonders gut fanden wir, dass die Rückseiten der Sichtschirme als Referenzkarten genutzt werden können, da dort alle Symbole erklärt werden, was unnötiges Nachschlagen verhindert. Auch die Rückseite des Regelbuches dient als Rundenübersicht, die die wichtigsten Informationen auf einen Blick darstellen. Trotz den guten Erfahrungen, die wir mit dem Spiel machen konnten, gab es jedoch auch einen Punkt, der uns relativ schnell auffiel: MEDIEVAL REALMS fehlt es etwas an Variation.

medieval realms 31

Natürlich gibt es 109 Karten, von denen bei Weitem nicht alle in einem Spiel vorkommen, und die Spieleranzahl verändert den Spielfluss positiv, jedoch fühlt sich das Spiel nach einer gewissen Zeit eintönig an. Besonders Vielspieler könnten dies als Negativpunkt wahrnehmen, Gelegenheitsspieler sind davon aber eher unberührt. Auch das Balancing von manchen Karten scheint nicht ganz perfekt zu sein. Zum Beispiel geben bestimmte Personenkarten Punkte für Karten der gleichen Farbe, sowie einen zusätzlichen Punkt, weil sie eine bedeutende Person sind. Gelingt es einem Spieler nun, 4 dieser Karten einer Farbe zu erhalten, bekommt dieser Spieler bereits 20 Punkte, auch wenn er keine weitere Karte dieser Farbe erhalten hat. Besonders im 2-Spieler-Spiel ist die Wahrscheinlichkeit dafür relativ hoch. Eine generelle Einführung von Neulingen in die verschiedenen Abläufe und besonders solcher Verbindungen ist wichtig, um einen solchen Fall zumindest zu erschweren.

medieval realms 33

Ihr mögt Strategie, wenig Glücksfaktor und verschiedene Spielmechaniken, die auf interessante Weise zusammengemischt werden? Dann könnte MEDIEVAL REALMS genau das Richtige für euch sein. Ich für meinen Teil bin sehr froh, MEDIEVAL REALMS in meiner Sammlung zu haben. Wir hatten sehr viel Spaß während des Testens und besonders bei meiner Spielergruppe, die zu einem großen Teil aus Strategen besteht, wird dieses Spiel des Öfteren auf dem Tisch landen.

 

Wertung zum spiel

 

banner fantasywelt jetzt kaufen

 

Bilder vom Spiel

Tags: Ressource Management, 75 Minuten, Set sammeln, Auktion/Bieten, Mittelalter, 2-5 Spieler, Eurogame, Strategie

unser wertungssystem

unterstütze uns

genderneutral

Bedingt durch einen besseren Lesefluss hat sich unsere Redaktion, in der viele Frauen sind, darauf geeinigt zukünftig nur noch die männliche Form anzuwenden. Diese richtet sich ausdrücklich an jedes Geschlecht. Niemand soll sich ausgeschlossen fühlen.