https://www.fantasywelt.de/Brett-Kartenspiele

All ohne Limit: Neues Trading Card Game im Star Wars Universum

Bis ans Ende der Welt und noch viel weiter... oder war das das falsche Universum aus dem House of Mouse? Auf jeden Fall geht es mal wieder ins All und diesmal ohne Limit. Auf der SPIEL vom 5. bis 8. Oktober 2023 konnte Star Wars: Unlimited am Stand von Asmodee ausprobiert werden. Der neue Mitbewerber um die Gunst der Trading-Card-Game-Fans richtet sich wie im Genre üblich an zwei Spielende, denn spieltechnisch handelt es sich um ein klassisches Deck-Duell-Kartenspiel. Auf der SPIEL gab es zum Ausprobieren eigens für Promo-Veranstaltungen zusammengestellte Demo-Decks auf Deutsch und Englisch, die etwas kleiner als üblich sind und leicht in das Spiel einführen. In den Handel kommt das Spiel voraussichtlich im März 2024.

 

 

Über das Spiel

Star Wars: Unlimited ist ein taktisches Kartenspiel, in dem zwei Personen gegeneinander den Konflikt zwischen Rebellen und Imperium austragen. Wie in Trading Card Games üblich wird vor der Partie ein Deck aus möglichst synergetischen Karten aus der eigenen Sammlung zusammengestellt. Jede Seite versucht dann in der Partie ihre eigene Basis zu verteidigen, während sie die gegnerische Basis am Boden und im Weltall mit Angriffen bombardiert bis deren Lebenspunkte vollständig beschädigt sind. Das Spiel läuft in Runden ab, in denen die Spielenden abwechselnd eine Aktion nach der anderen abhandeln bis sie keine Ressourcen oder Karten mehr haben, beziehungsweise freiwillig passen.

Stand für Star Wars: Unlimited auf der SPIEL 2023

Im Spiel gibt es drei grundlegende Kartentypen: Einheiten, Ausrüstungen und Ereignisse. Jede Einheitenkarte hat einen Angriffswert und Lebenspunkte, die bei jedem Angriff gegenseitig ausgeteilt werden beziehungsweise ausgehalten werden müssen. Außerdem können die Einheiten noch zusätzliche Effekte wie zum Bespiel das Wiederherstellen von Lebenspunkten auf der Basis und Einheiten mit sich bringen. Ereignisse geben einmalige Boni, die zum Beispiel eine Einheit mit einem Schild schützt oder dem Spielenden Karten nachziehen lässt. Ausrüstungskarten waren im Demo-Deck nicht enthalten, werden aber bleibende Boni für Einheiten mit sich bringen. In einem Spielzug kann jeder Spielende sich jeweils zwischen zwei möglichen Aktionen entscheiden: eine Karte aus der Hand spielen oder eine Einheit erschöpfen, um anzugreifen. Im ersten Fall kommt eine gespielte Einheit erschöpft auf ihrem entsprechenden Schlachtfeld (Personen am Boden, Raumschiffe im All) ins Spiel. Sie können also in dieser Runde noch nicht angreifen. Bei einer Ereigniskarte wird stattdessen der Effekt abgehandelt, also zum Beispiel eine angegebene Anzahl Karten gezogen. Karten müssen beim Ausspielen mit Ressourcen bezahlt werden, die im Spiel durch verdeckte Karten am Unterrand des Spielfeldes symbolisiert werden und jede Runde erneut verwendet werden können. Jeder Spielende beginnt das Spiel mit zwei Ressourcen (also zufällig gezogenen Karten vom eigenen Deck) und darf in der Entdeckungsphase am Ende jeder Runde eine weitere Ressource hinzufügen. Dazu werden zwei Karten vom Deck gezogen und eine verdeckt zu den Ressourcen gelegt, während die andere der Kartenhand hinzugefügt wird. Das ist allerdings freiwillig, man kann also auch beide Karten für die Hand behalten. Außerdem kann der oder die Erste, die keine Aktionen mehr in dieser Runde ausführen möchten, die Initiative ergreifen – buchstäblich ein schwarzer Marker im Spiel – der den ersten Zug in der nächsten Runde erlaubt.

Promokarten von der SPIEL 2023: Anführer Darth Vader und Luke Skywalker

Eine Besonderheit in Star Wars: Unlimited kommt mit der Anführer-Karte zu tragen. Der Anführer kann nämlich mit einer „Epischen Aktion“ zur Unterstützung im Kampf hinzugerufen werden und tritt dann als Einheit dem Geschehen bei. Im Fall von Darth Vader und Luke Skywalker in den gezeigten Demo-Decks konnte das passieren, sobald der Spielende eine vorgegebene Anzahl an Ressourcen gesammelt hat.

Mein Ersteindruck

Im Großen und Ganzen finden sich in Star Wars: Unlimited viele Parallelen zu anderen TCGs. Der Ressourcenmechanismus erinnert an den Tintenvorrat in Lorcana, die Kartentypen mit Einheiten und Ausrüstung könnten auch Kreaturen und Zauber aus Magic sein und die Initiative ergreifen und im nächsten Zug anfangen konnte man auch schon in Star Wars Destiny. Man kommt aber oder vielleicht gerade deshalb gut in das Spiel rein und fühlt sich durchaus „mächtig“, da auch berühmte Charaktere wie zum Beispiel Darth Vader nur 8 Lebenspunkte haben und damit durchaus mit einer überschaubaren Anzahl Angriffe vom Platz gefegt werden können. Das Spiel wartet außerdem mit einem frischen Retro-Comic-Stil auf den Karten auf, der mir persönlich gut gefällt und mal etwas anderes ist, als die Bilder, die in den vielen anderen Spielen von Fantasy Flight Games zu finden sind. Ich denke, in der aktuell gefühlten Glanzzeit des TCG, wo immer mehr Vielfalt an beliebten Systemen existiert, wird auch Star Wars: Unlimited seinen Platz finden und zumindest den vielen Fans von Scifi da draußen eine schöne Freizeitbeschäftigung mit Turnieren und Handelsbörsen bieten können. Für mich persönlich fühlte sich die Startpartie etwas lang an, da die 30 Lebenspunkte der Basis doch recht solide im Raum standen. Das könnte mit stärkeren Decks nach Erscheinen und optimierten Spielzügen aber durchaus anders aussehen.

 Spieltisch klein

 

 

BoardGameGeek

Website

Tags: SPIEL23, trading card game, Karten, Kartenspiel, Deckbauspiel

unterstütze uns

Die hier verwendeten Links zu Shops generieren teilweise Umsatz für BSN, mit dem laufende Kosten finanziert werden.

https://www.fantasywelt.de/Brett-Kartenspiele