Deutscher Spielpreis 2018: AZUL ist der Gewinner

Deutscher Spielpreis 2018: AZUL ist der Gewinner

AZUL von Michael Kiesling hat den Deutschen Spielepreis 2018 gewonnen. Der Publikumspreis wurde von tausenden Spielern per Abstimmung zugesprochen. Auf Platz zwei folgte das Spiel Gaia Project, das bei Feuerland Spiele erschienen ist und dritter wurde Rajas oft he Ganges von HUCH!. Das Brettspiel-News Team gratuliert dem Preisträgern und allen Platzierten aus den Top Ten.

Auf den weiteren Plätzen der Top-Ten-Liste des Deutschen SpielePreises folgen die in gleicher Weise hervorragenden Titel wichtiger deutscher und ausländischer Spieleautoren und Verlage:

  • 1. AZUL von Michael Kiesling (Next Move / Vertrieb Pegasus Spiele)
  • 2. GAIA PROJECT von Helge Ostertag und Jens Drögemüller (Feuerland Spiele)
  • 3. RAJAS OF THE GANGES von Inka und Markus Brand (HUCH!)
  • 4. CLANS OF CALEDONIA von Juma Al-JouJou (Karma Games)
  • 5. HEAVEN & ALE von Michael Kiesling und Andreas Schmidt (eggertspiele + Pegasus Spiele)
  • 6. PANDEMIC LEGACY SEASON 2 von Matt Leacock und Rob Daviau (Z-Man Games / Vertrieb Asmodée)
  • 7. KLONG! von Paul Dennen (Schwerkraft-Verlag)
  • 8. DIE QUACKSALBER VON QUEDLINBURG von Wolfgang Warsch (Schmidt Spiele)
  • 9. THE MIND von Wolfgang Warsch (Nürnberger-Spielkarten-Verlag)
  • 10. ALTIPLANO von Reiner Stockhausen (dlp games)

Quelle

Das könnte Dich interessieren