MASTER OF THE NIGHT // erscheint im Q4/2020

MASTER OF THE NIGHT // erscheint im Q4/2020

Fans von Vampiren aufgepasst: bei ASMODEE DEUTSCHLAND wird mit MASTER OF THE NIGHT ein kooperatives Spiel mit den spitzzahnigen Untoten erscheinen. Dieses stammt vom Autor Nikolay Aslamov und lässt sich mit 1-5 Spielern spielen. Eine Partie soll ca. 45 Minuten beanspruchen und auch solitär soll sich das Spiel laut Verlag gut eignen.

 

Das sagt der Verlag zum Spiel

Ihr seid Mitglieder eines Vampirclans. Hin- und her gerissen zwischen eurem Blutdurst und der Pflicht eure Identität geheim zu halten, erlebt ihr einen wahrhaftigen Zwiespalt. Seid ihr die Masters of the Night?

Masters of the Night ist ein Solitär- oder kooperatives Spiel – bei dem ein bis fünf Spieler auf derselben Seite stehen und entweder gemeinsam gewinnen oder verlieren. Ihr spielt als Mitglieder eines Vampirclans, der langsam seine frühere Macht zurückgewinnt. Mit Hilfe eurer Gefolgsleute kämpft ihr gegen die Agenten der Inquisition, verbreitet mit eurer Jagd Angst in den Herzen der Menschen und bereitet euch in verschiedenen Stadtteilen auf das große Blutmond-Ritual vor, welches über euer Schicksal entscheiden wird. Aber Vorsicht, je länger ihr euch auf das Ritual vorbereitet, umso schwieriger wird es, das Ritual zu vollziehen. Eure Feinde sind ständig auf der Suche nach euch und selbst eure Vampirkräfte schützen euch davor nicht.

masters of night2

Haltet die Balance zwischen dem Einsatz mächtiger Blutmagie und der unabdingbaren Geheimhaltung eurer Identität. Entscheidet euch, welche Würfel ihr für euren Zug wählt, nur wenn ihr alle verwendet, könnt ihr neue erhalten. Rekrutiert Schergen, um die Kontrolle über wichtige Standorte in der Stadt zu erlangen. Gleichzeitig müsst ihr versuchen, die gefährliche Inquisition zu stoppen. Es gibt mehrere Wege zur Niederlage und nur einen zum Sieg. Die Zeit spielt gegen euch. Eure Tage sind gezählt. Agenten befallen die Stadt. Werdet Ihr es schaffen, Eure Herrschaft rechtzeitig zu errichten?

 

Quelle:

Pressemitteilung

Ebenfalls interessant:

unterstütze uns

genderneutral

Bedingt durch einen besseren Lesefluss hat sich unsere Redaktion, in der viele Frauen sind, darauf geeinigt zukünftig nur noch die männliche Form anzuwenden. Diese richtet sich ausdrücklich an jedes Geschlecht. Niemand soll sich ausgeschlossen fühlen.