SUMATRA // neues Spiel von Reiner Knizia

SUMATRA // neues Spiel von Reiner Knizia

Das neue Spiel von REINER KNIZIA mit dem Titel SUMATRA wird bei Ludonova erscheinen. Der spanische Verlag veröffentlichte in den vergangenen Jahren unter anderem die Spiele ARKHAM NOIR, JUNK ART oder CEYLON. SUMATRA wird nach BABYLONIA aus dem letzten Jahr das zweite Spiel von REINER KNIZIA beim Verlag.

 

SUMATRA ist ein Abenteuerspiel für zwei bis fünf Spielerinnen und Spieler ab acht Jahren. Eine Partie soll 45 Minuten dauern. Illustriert wird das Spiel von Alessia Cimata. SUMATRA ist das Debüt der italienischen Künstlerin. Die Spielerinnen und Spieler haben die Aufgabe die Insel SUMATRA zu erkunden. Dabei versuchen sie von der Spitze des riesigen Vulkans bis hinein in den tiefen tropischen Dschungel exotische Tiere und Pflanzen zu entdecken. Ihre Entdeckungen sollen die Spielerinnen und Spieler in ihrem Tagebuch festhalten. Während des Spieles werden Plättchen gesammelt und auf dem Camp Spielplan platziert. Neben Entdeckungen der Insel spielt die geeignete Ausrüstung eine Rolle. Der oder die mit der aufregendsten Mission gewinnt das Spiel.

sumatra2

 

Das sagt der Verlag zum Spiel

Nehmen Sie an dieser Expedition teil, und Sie werden die unvergessliche Gelegenheit haben, SUMATRA zu erkunden, von der Spitze seiner majestätischen Vulkane bis in die Tiefen seines tropischen Regenwaldes. Finden Sie die exotischsten Tiere und die üppigsten Blumen und entdecken Sie die unendliche Vielfalt der Kulturen, die auf der größten Insel Indonesiens nebeneinander existieren. Ihre Expedition beginnt mit dem Auftrag, ein Reisetagebuch zu schreiben, das dazu beitragen soll, das Bewusstsein für eines der reichsten Ökosysteme der Welt zu schärfen. Derjenige, der den besten Beitrag zu dieser spannenden Mission leistet, wird gewinnen.

 

sumatra3

 

Quellen:

https://boardgamegeek.com/boardgame/313000/sumatra

https://boardgamegeek.com/blogpost/108654/traverse-sumatra-reiner-knizia-your-guide

 

Tags: 45 Minuten, 2-5 Spieler

Ebenfalls interessant:

unterstütze uns

genderneutral

Bedingt durch einen besseren Lesefluss hat sich unsere Redaktion, in der viele Frauen sind, darauf geeinigt zukünftig nur noch die männliche Form anzuwenden. Diese richtet sich ausdrücklich an jedes Geschlecht. Niemand soll sich ausgeschlossen fühlen.