Brettspiele günstig kaufen
DIE REISEN DES ZHENG HE // Bilder vom Spiel

DIE REISEN DES ZHENG HE // Bilder vom Spiel

Frosted Games hat mit DIE REISEN DES ZHENG HE ein Spiel in kleiner Schachtel für zwei Spieler veröffentlicht. Für einen Preis von 18 € ist das Spiel zu haben und es entführt die Spieler in das Chinesische Reich zwischen 1405 und 1433. Wir haben ein Exemplar vorliegen und haben Bilder des Spiels gemacht.

 

Bilder vom Spiel

 

Das sagt der Verlag zum Spiel

Zwischen 1405 und 1433 begab sich die chinesische Schatzflotte unter dem Befehl von Admiral Zheng He auf sieben legendäre Schiffsreisen. In einer Zeit der nach außen gerichteten Expansion ließ Kaiser Yongle eine Flotte aus riesigen, hochseetauglichen Dschunken erbauen, deren technischer Fortschrittlichkeit die Schiffswerften Europas erst im 18. Jahrhundert nahe kommen sollten. Das Ziel des Kaisers war es, den Einfluss des chinesischen Reiches auch über die Meere hinaus auszuweiten. Bereits zwei Jahre später stach die Schatzflotte in See, um die Handelsbeziehungen des Reiches auszubauen und dessen politische Interessen zu unterstützen.

Manche behaupten, die chinesische Flotte hätte die Welt umsegelt und mit Ausnahme von Europa alle Kontinente entdeckt. Sicher ist, dass sie Kalkutta in Indien und Hormuz im Persischen Golf erreichte, und später auch auf der Arabischen Halbinsel und in Ostafrika anlanden konnte. Doch während die Flotte die Meere befuhr, bedrohten landeinwärts bereits neue Gefahren die Grenzgebiete des Kaiserreiches.

Übernimm die Kontrolle über das Kaiserreich oder schlüpfe in die Rolle der fürchterlichen Barbarenhorden Die Reisen des Zheng He ist ein clevers Spiel für 2 Spieler, das all euer taktisches Geschick erfordert.

Die Reisen des Zheng He ist ein kurzes aber intensives Brettspiel in kleiner Schachtel für 1-2 Spieler ab 12 Jahren von David J. Mortimer und Alan Paull.

 

Quelle

https://frostedgames.de/die-reisen-des-zheng-he/

 

Ebenfalls interessant:

unterstütze uns

genderneutral

Bedingt durch einen besseren Lesefluss hat sich unsere Redaktion, in der viele Frauen sind, darauf geeinigt zukünftig nur noch die männliche Form anzuwenden. Diese richtet sich ausdrücklich an jedes Geschlecht. Niemand soll sich ausgeschlossen fühlen.