Dicebreaker verkündet Stellenabbau bei Asmodee

Dicebreaker verkündet Stellenabbau bei Asmodee

Wer auf den englischsprachigen Internetseiten unterwegs ist, ist vielleicht schon über diesen langen Titel gestolpert: „Der Hersteller von Catan, Zug um Zug und Exploding Kittens bestätigt den Abbau von Arbeitsplätzen - und es werden noch mehr - da der Eigentümer von Asmodee Hunderte von Mitarbeitern entlässt“. Am 24.11.2023 wurde diese News bei Dicebreaker.com veröffentlicht.

Ursprünglich hieß es in der News, dass der CFO der Asmodee Group, Müge Bouillon erwähnte, dass Asmodee "jetzt tief in der Umsetzung eines weiteren Personalabbaus steckt". Dieses Zitat stammte aus den Fragen der Investoren während des Zwischenberichts zum zweiten Quartal der Emracer Group, wo sie sich den Fragen stellte, gemeinsam mit dem Mitbegründer und CEO von Embracer, Lars Wingefor.

Die Überschrift ist zwar geblieben, aber mittlerweile hat Asmodee auf die Meldung reagiert und mitgeteilt, dass die Meldung es nicht der Wahrheit entspricht. Ein Sprecher von Asmodee stellte klar, dass Bouillons Kommentare zur Sparinitiative im Namen der gesamten Embracer-Gruppe gemacht hatte und nicht ausschließlich in ihrer Funktion als CFO von Asmodee.

 

Das ist die Stellungnahme von Asmodee

"Während wir uns nicht zu Einzelheiten äußern oder detaillierte Fragen beantworten werden, unterstützen wir natürlich unsere Muttergesellschaft Embracer bei der Erreichung der Kosteneinsparungsziele. Die Beteiligung von Asmodee am Restrukturierungsplan der [Embracer]-Gruppe erfordert keine störenden Veränderungen und soll auch nicht zu solchen führen. Unsere Verlags- und Vertriebsaktivitäten bleiben unverändert. Wir sind ein gesundes, weltweit führendes Unternehmen in der Brettspielbranche, in der uns unsere Mitarbeiter, unsere Partner und unsere Spieler sehr wichtig sind."

 

Und was nun?

Eine klare Absage zu Personalabbau klingt anders, es scheint so, dass auch bei Asmodee einige Stellen gestrichen werden, denn sonst würden sie klar und deutlich kommunizieren, dass keine Stellen abgebaut werden. Immerhin hat Asmodee aus dem letzten Geschäftsjahr noch ordentlich Rückenwind, dann Asmodee rettete ein positives Ergebnis der gesamt Gruppe, bei wenig Personal im Vergleich zum restlichen Bereich der Videospiel-Produktion im Bezug zum Umsatz. Auch im aktuellen Jahr scheint es ordentlich zu laufen, aber abgerechnet wird in unserer Branche immer erst nach dem Winter.

Somit erscheint es plausibel, dass „einige Hundert“ übertrieben ist und tatsächlich der Abbau der gesamten Embracer Group gemeint war.

 

Das ist die Embracer Group

Die Embracer Group, ursprünglich als Nordic Games Licensing AB und später THQ Nordic AB bekannt, ist ein schwedisches Videospiel- und Medienunternehmen mit Sitz in Karlstad. Seit September 2023 umfasst die Gruppe zwölf operative Tochtergesellschaften, darunter Amplifier Game Invest, Asmodee, CDE Entertainment, Coffee Stain Holding, Dark Horse Media, DECA Games, Easybrain, Embracer Freemode (inklusive Middle-earth Enterprises), Gearbox Entertainment, Plaion, Saber Interactive und THQ Nordic. Jede dieser Gruppen führt ihre eigenen Operationen, Tochtergesellschaften und Entwicklungsstudios​​.

Die Embracer Group wurde 2011 als Teil der Nordic Games Group gegründet und erwarb in der Folge Vermögenswerte von insolventen Verlagen, darunter JoWooD im Jahr 2011 und THQ im Jahr 2013. 2016 änderte das Unternehmen seinen Namen in THQ Nordic AB und wurde an der Nasdaq First North gelistet. 2019 erfolgte die Umbenennung in Embracer Group, um die Funktion als Holdinggesellschaft zu verdeutlichen​​.

Die Gruppe tätigte zahlreiche Übernahmen, darunter Gearbox Entertainment Company im Februar 2021 für 1,3 Milliarden US-Dollar, Easybrain für 640 Millionen US-Dollar und Aspyr Media für 450 Millionen US-Dollar. Diese Akquisitionen wurden im April 2021 abgeschlossen​​. Im August 2021 wurden mehrere Unternehmen erworben, darunter 3D Realms, Ghost Ship Games und Slipgate Ironworks​​. Im Mai 2022 gründete Embracer das Embracer Games Archive zur Bewahrung von Videospielen und kaufte Vermögenswerte von Square Enix Europe für 300 Millionen US-Dollar​​.

Im Juni 2023 kündigte die Embracer Group ein umfangreiches Restrukturierungsprogramm an, das Kosteneinsparungen, Kapitalallokation, Effizienz und Konsolidierung umfasst, was Mitarbeiterentlassungen, Studioschließungen und Projektstornierungen beinhaltet​​. Aktuell hat die Gruppe 129 interne Spieleentwicklungsstudios und beschäftigt über 15.000 Mitarbeiter und Vertragsmitarbeiter in mehr als 40 Ländern​​.

 

Quelle

Dicebraker