TEST // Mercado

„Mercado“ von Rüdiger Dorn ist 2018 beim KOSMOS Verlag erschienen. Es lässt sich mit 2 4 Spielern spielen, dauert etwa 30 Minuten und wird ab 10 Jahren empfohlen.

Als wohlhabender Bürger begeben wir uns auf den Markt der schönen Dinge und versuchen mit unserem Geld die wertvollsten Gegenstände und betörendsten Düfte zu erwerben! Allerdings geraten wir in einen Wettstreit mit den anderen betuchten Mitbürgern und müssen feststellen, dass irgendwie Falschgeld in unseren Geldbeutel gelangt ist…

Spielaufbau

Der Spielplan zeigt 30 Felder, die teilweise mit Sonderaktionen bedruckt sind. Dieser muss zum Gewinnen einmal umrundet werden. Das Startplättchen wird dort auf einem Feld platziert und die Zählsteine aller mitspielenden „Bürger“ werden darauf gestapelt.

Siegel und Privilegien kommen als Vorrat in die Mitte des Spielplanes. Diese können im späteren Spielverlauf erworben oder durch Sonderaktionen verdient werden. Zudem wird ein Vorrat aus den weißen Joker- und schwarzen Falschgeldmünzen bereitgelegt.

Test: Mercado – Falsches Geld und wahrer Ruhm

Den Markt bilden vier wertvolle Gegenstände und zwei betörende Düfte. Die restlichen dieser Plättchen werden als verdeckte Nachziehstapel vorbereitet. Die beiden Markttafeln, Münzwechslerin und Marktaufseher werden ebenfalls in der Marktauslage platziert. Alle Plättchen zeigen am Rand die vier Spielerfarben gelb, grün, rot und blau und sollten beim Platzieren immer die gleiche Ausrichtung haben.

Zu guter Letzt erhält jeder Spieler eine Personentafel seiner Spielerfarbe, ein Siegel aus dem Vorrat und noch einen Geldbeutel, der mit jeweils 5 Münzen der folgenden Wertigkeiten Gold, Silber, Türkis, Braun und Schwarz (Falschgeld) als Startkapital gefüllt ist. Das Spiel kann starten.

So funktioniert das Spiel

Reihum führt jeder aktive Spieler eine der beiden Aktionen aus:

(A) „Münzen ziehen und anlegen“ oder
(B) „Alle Münzen zurück in den Beutel werfen“

Das wird so lange gemacht, bis ein Spieler seinen Zählstein auf oder über das Startplättchen auf dem Spielplan zieht. Die laufende Runde wird zu Ende gespielt und es folgt eine kleine letzte Punktevergabe für übrige Siegel und Privilegien und der Sieger steht fest „…der wohlhabende Bürger erlangt den Ruhm der Gesellschaft…“

Test: Mercado – Falsches Geld und wahrer Ruhm


Die Aktionen und der Spielplan im Detail

Vor der Wahl der Aktionen (und nur dann) darf der aktive Spieler ein Privileg nutzen. Die darauf abgebildeten Punkte zieht er mit seinem Zählstein auf dem Spielplan und erhält den aufgedruckten Bonus (Siegel oder Jokermünze).

- Aktion (A) „Münzen ziehen und anlegen“
Wählt der aktive Spieler Aktion (A), zieht er drei Münzen aus seinem Beutel. Gegen die Abgabe eines Siegels dürfen zwei weitere Münzen gezogen werden. Wird dabei Falschgeld (schwarze Münzen) gezogen, kommt dieses sofort auf seine Personentafel und darf nicht zur Bezahlung von Gegenständen oder Düften verwendet werden.

Die übrigen farbigen Münzen darf der Spieler an ein Gegenstands- oder Duftplättchen an die Seite seiner Spielerfarbe anlegen. Alle Marktplättchen erfordern eine gewisse Kombination an Münzen, um sie zu erwerben. Dabei muss ein Spieler die geforderte Kombination komplett mit seinen eigenen Münzen bezahlen.

So geraten die Spieler in einen Wettstreit um die ausliegenden Plättchen. Wer es jedoch schafft den Münzpreis eines Plättchens zu bezahlen, erhält die darauf abgebildeten Punkte, zieht seinen Zählstein um die Anzahl der Punkte auf dem Spielplan nach vorne und bekommt eventuell auf dem Plättchen (z.B. Jokermünzen, Falschgeld entfernen…) abgebildete Sonderboni.

Alle zur Bezahlung des Plättchens genutzten Münzen des aktiven Spielers kommen auf seine Personentafel (nicht direkt zurück in den Beutel).

Alle Mitspieler, die erfolglos um das Plättchen gefeilscht haben, dürfen ihre Münzen zurück in den Beutel werfen. Der Mitspieler mit den zweitmeisten Münzen am Plättchen, welches gerade verkauft wurde, wird mit einem Siegel „entschädigt“. Die bezahlten Plättchen werden abgeräumt und der Markt wird vom verdeckten Nachziehstapel wieder aufgefüllt “…ein neuer Händler zieht in die Stadt und bietet seine Ware an…“

Ausnahmen sind die Münzwechslerin und der Marktaufseher. Diese Plättchen werden nie abgeräumt und können von jedem Spieler jederzeit aktiviert werden. Dort erhält man nach erfolgreich angelegter Münzkombination eine Jokermünze oder ein Privileg.

Test: Mercado – Falsches Geld und wahrer Ruhm

Aktion (B) „Alle Münzen zurück in den Beutel werfen“

Bei dieser Option darf der Spieler alle Münzen auf seiner Personentafel zurück in seinen Beutel geben.

Der Spielplan Der beidseitig bedruckte Spielplan zeigt einige Symbole, die beim Betreten des Feldes aktiviert werden. Dabei kann es zur Ausschüttung weiterer Punkte kommen, Falschgeld kann aus dem Beutel entfernt werden oder man darf Jokermünzen und im schlechtesten Fall sogar Falschgeld in seinen Beutel legen. Zieht man jedoch als zweiter auf ein belegtes Feld, wird der Bonus oder Malus nicht aktiviert. Durch die zwei verschiedenen Seiten und den variablen Startpunkt (wird als Gruppe zum Spielstart festgelegt) auf dem Spielplan sind die Partien immer ein wenig unterschiedlich.

Test: Mercado – Falsches Geld und wahrer Ruhm

Fazit

Zuerst ein paar Worte zum Spielmaterial:
Sowohl der Spielplan, die Privilegien und Siegel als auch die Gegenstands- und Duftplättchen sind aus stabiler, dicker Pappe und haben eine tolle Haptik. Die 140 verschiedenfarbigen Holzmünzen! fühlen sich ebenfalls sehr gut an und überzeugen durch ihre Materialqualität. Dazu gibt es noch vier gut verarbeitete schwarze Stoffbeutel mit Anhängern passend zu den Spielerfarben. Das Spielmaterial wirkt insgesamt sehr stabil und hochwertig. Hier gibt es nichts zu bemängeln.

Die Illustration der Warenplättchen passt zur Spielidee. Alle Plättchen wirken auf den ersten Blick zwar etwas bunt und unübersichtlich, sind aber einfach zu verstehen. Die Gesamtoptik ist stimmig.

Der Einstieg in das Spiel ist sehr einfach und die Regeln lassen sich schnell erklären. Mercado lässt sich aufgrund der überschaubaren Regeln und schnellen Spielweise auch problemlos mit Wenigspielern / unerfahrenen Spielern und Kindern spielen. Durch die selbsterklärende Symbolik kommen wenig Fragen während des Spielverlaufes auf. Die Spielmechaniken und Legeregeln der Münzen haben sich nach wenigen Runden eingeprägt und die Runden lassen sich schnell und flüssig ohne größere Downtime spielen.

Durch den Wettstreit um die begehrten Marktplättchen kommen auch die „Ich-ärgere-gerne-meine-Mitspieler-Spieler“ auf ihre Kosten: Sie kaufen durch einen glücklichen Griff in den Beutel (mit den passenden Münzen) dem Mitspieler das Plättchen sozusagen vor der Nase weg und kassieren die begehrten Punkte...

Hardcore-Strategen und Extremspielzugplaner lassen lieber die Finger von Mercado. Durch das Ziehen der Münzen aus dem Beutel hat Mercado natürlich ein großes Glückselement in der Spielmechanik und die Spielzüge sind kaum planbar. Für alle anderen gilt: Daumen nach oben! Denn: Wer zieht nicht gerne die passenden Münzen aus seinem Beutel, legt diese an die ausliegenden Waren an und zieht mit einem Lächeln seinen Zählstein über das Ziel?

„Man erlangt so den Ruhm der Gesellschaft als wohlhabendster Bürger der Stadt…“


Bilder vom Spiel

Tags: 2-4 Spieler, Strategie, Wirtschaftsspiel

unser wertungssystem

unterstütze uns