Rückblick // Teil 2 – 2017

RÜCKBLICK // Teil 2 – 2017

Teil 2 des Rückblicks beschäftigt sich mit dem Jahr 2017. Es war das zweite Jahr nach dem Start von Brettspiel-News.de im Jahr 2016. Es war ein Jahr der harten Arbeit, des Durchhaltens und des Ausprobierens.

 Die anderen Rückblicke verpasst?

>> Teil 1 / 2016

>> Teil 2 / 2017

>> Teil 3 / 2018

 

Flinte ins Korn werfen?

Es gab nach 2017 kein Jahr mehr, in dem ich öfter alles hinschmeißen wollte. Das Jahr zog sich und im ersten dreiviertel Jahr tat sich wenig bei den Besucherzahlen. Zwischen 400-700 BesucherInnen lasen die Inhalte der Seite. Es gab zwar ein gutes Dutzend Peeks, an denen ich zwischen 1.000 und 1.700 BesucherInnen erreichte, aber ansonsten plätscherte es so vor sich hin. Das alles war ein Kraftakt und an vielen Fronten versuchte ich, die Seite noch interessanter für die BesucherInnen zu gestalten.

 

Alles Kickstarter oder was?

Zum Jahreswechsel hatte ich die aktuellen Kickstartercharts fertigprogrammiert und online geschaltet. Es brauchte zwar Zeit, aber immer mehr Besucherinnen wussten diesen Service zu schätzen. Den Service gibt es bis heute und erreicht über die Jahre hinweg die meisten BesucherInnen!

 

Etwas neuer Anstrich

Es kam nicht in Frage, die Optik zu diesem Zeitpunkt komplett neu zu überarbeiten, der Zeitaufwand wäre damals einfach zu groß gewesen. Trotzdem drehte ich an vielen Stellschrauben, um die Ansicht von Brettspiel-News.de übersichtlicher zu gestalten und mehr Informationen auf der Startseite darzustellen. Ich führte drei Listen auf der Startseite ein, die jeweils die aktuellen Texte, die gefragtesten News und die beliebtesten Tests aufzeigten. Diese einfachen Liste halfen dabei, den LeserInnen aufzuzeigen, dass ich einiges an Content produzierte, damals produzierte ich 1-2 News am Tag.

 

bsn 2017

 

Kontakte vertiefen

Parallel liefen die Akquise und das Bekanntmachen mit Personen aus der Branche auf Hochtouren. Durch Besuche auf der Spiel in Essen im Jahr 2016 und zahlreicher weiterer Events konnte ich erste Kontakte vertiefen und einige weitere Verlage fingen an, Spiele zu schicken, die ich dann wieder als Content verarbeiten konnte. Außerdem konnte ich mit der Spiele-Offensive den ersten Werbepartner gewinnen, der uns bis heute mit Werbung unterstützt. Dies half damals sehr, wenigstens einen Teil der entstehenden Kosten zu tragen.

 

Neue Wege gehen

In diesem Jahr versuchte ich auch, das Profil der Seite vermehrt mit Magazinbeiträgen zu schärfen: nicht nur noch über das Spiel als Produkt berichten, sondern auch über Themen rund um die Branche. Der Text „Kontra-Digitalisierung: Warum Brettspiele immer populärer werden“ sorgte zum Beispiel für viel Zustimmung und Anerkennung. Ein persönliches Highlight war für mich auf jeden Fall ein Interview mit Uwe Rosenberg, das ich auf der SPIEL’17 mit ihm führen konnte. Es zeigte mir noch einmal deutlich, warum Uwe ein so erfolgreicher Autor ist: Er ist ein ganz normaler Mensch, der sich viele Gedanken macht und sehr akribisch vorgeht. Er hat so unglaublich viel Erfahrung im Spieleentwickeln und begreift es als Beruf mit der dazugehörigen professionellen Einstellung, ohne den Spaß am Entwickeln verloren zu haben.

 

Apropos SPIEL‘17

Die Berichterstattung rund um die Spielemesse sorgte 2017 auch endlich für etwas Luft unter den Flügeln und ich erreichte täglich um die 1.000 LeserInnen mit Inhalten rund um unser liebstes Hobby. Zur SPIEL selbst konnten sogar neue BesucherInnen-Rekorde erreicht werden: Zwischen 2.000 – 3.000 LeserInnen tummelten sich auf dem Server, den ich zuvor zum Glück per Upgrade etwas beschleunigt hatte. Die Seite hielt dem Ansturm ohne zu schwitzen aus und ich fühlte mich in meiner täglichen Arbeit endlich wieder bestätigt. Tatsächlich blieben die BesucherInnen-Zahlen danach etwas höher als zuvor,  und zwar bei stabilen 800-950 Besuchen am Tag.

 

Die soziale Frage

2017 kam auch erstmals Bewegung in Facebook. Die Abonnentenzahl stieg stetig und ich postete täglich neue Inhalte. Außerdem gab es auch hier und da Feedback, dass ich gut anwenden konnte. Es war auch im Jahr 2017, dass ich noch einmal intensiv darüber nachdachte, ein Forum bzw. eine Kommentarfunktion auf der Seite zu platzieren. Als Einzelkämpfer verwarf ich die Idee dann aber doch, denn sie hätte meine gesamte Zeit gefressen, die ich für die Webseite besser verwenden konnte.

Deswegen schlich 2017 auch der Youtube-Kanal, den ich halbherzig gestartet hatte, wieder aus. Es war die bewusste Entscheidung, eine Sache zu machen, die anders ist als andere Angebote und das dann so gut wie möglich.

 

Das Jahr 2017 in Zahlen

Der am häufigsten aufgerufene Beitrag 2017 betraf die Hallenpläne, die ich zur SPIEL’17 erstellt hatte. Dieser Artikel wurde von 8120 LeserInnen aufgerufen. Auf Platz zwei landeten die Kickstarter Charts mit 7.123 Aufrufen.

Insgesamt war ich zum Ende des Jahres mit fast 120.000 erreichten NutzerInnen und fast 280.000 Sitzungen durchaus zufrieden. Es war ein Wachstum um knapp 90% bei den NutzerInnen und um 125 % bei den Besuchen. Bei den Seitenaufrufen konnten fast 600.000 erreicht werden, was mich sehr freute. Das Jahr 2018 durfte kommen und ich freute mich darauf!

unterstütze uns

genderneutral

Bedingt durch einen besseren Lesefluss hat sich unsere Redaktion, in der viele Frauen sind, darauf geeinigt zukünftig nur noch die männliche Form anzuwenden. Diese richtet sich ausdrücklich an jedes Geschlecht. Niemand soll sich ausgeschlossen fühlen.