Brettspiele günstig kaufen
YIN YANG // erste Bilder der englischen Version

YIN YANG // erste Bilder der englischen Version

Im vierten Quartal 2020 wird bei SPIELEFAIBLE die Neuheit YIN YANG als deutsche Version erscheinen. Wir haben vorab eine englische Version des Spiels vom Verlag gestellt bekommen und zeigen erste Bilder. Wegen der gehobenen Ausstattung wird der UVP bei 59,90 € liegen und der Verlag wird eine Vorbestellaktion anbieten. Das Spiel richtet sich an 1-4 Spieler und eine Partie soll rund 45-75 Minuten Spielzeit beanspruchen. Der Autor heißt DuGuWei, über den Grafiker finden sich keine Informationen.

Bilder vom Spiel

 

Darum geht es im Spiel

Yin und Yang ist ein Konzept des Dualismus in der alten chinesischen Philosophie, das zwei gegensätzliche Prinzipien vertritt. Yin ist das Weibliche, während Yang das Männliche ist, und dieses Konzept wird in allen Dingen auf der ganzen Welt verkörpert, wie Winter und Sommer, männlich und weiblich, hell und dunkel.

Yin Yang führt die Spieler zurück ins alte China während der Zeit des Kriegsstaates vor der gemeinsamen Ära. Damals war China in sieben Königreiche geteilt, die sich ständig gegenseitig bekämpften, und die Menschen lebten in Leid. Um nach innerem Frieden zu streben, wurde dann jede Art von Wahrsagerei entwickelt.

Eine dieser Wahrsagerei-Methoden besteht darin, einen Schildkrötenpanzer mit Kupfermünzen zu nehmen und ihn dann zu schütteln, um Hinweise darauf zu erhalten, welche Münzen auftauchen und wie sie fallen. Diese Methode ist genau das, worauf das Yin-Yang basiert. Die Spieler agieren als taoistische Priester, die auf einer alten chinesischen Karte reisen, um die lokalen Besonderheiten verschiedener Städte aufzuspüren und ihr eigenes Schicksal zu bestimmen. Zusätzlich können die Spieler auch Tempel in verschiedenen Städten bauen, um sich die Verehrung von sieben Königreichen zu verdienen.

 

Quellen

https://spielefaible.de/

https://boardgamegeek.com/boardgame/280575/yin-yang

 

Tags: 45-75 Minuten, Reisen, Würfel, Religion, 1-4 Spieler, Sets erstellen

genderneutral

Bedingt durch einen besseren Lesefluss hat sich unsere Redaktion, in der viele Frauen sind, darauf geeinigt zukünftig nur noch die männliche Form anzuwenden. Diese richtet sich ausdrücklich an jedes Geschlecht. Niemand soll sich ausgeschlossen fühlen.