Brettspielaufnahme in dieDNB

Kunst | Brettspiele bald im Sammlungskatalog der DNB?

Ein kleiner Schritt in der Politik - ein großer für die Brettspiele. Laut Pressemitteilung der Spiele-Autoren-Zunft e.V. möchte die Ampel-Koalition einen wichtigen Schritt für die kulturelle Sicherung von Brettspielen vornehmen.

 

So sollen im Jahr 2022 weitere Bemühungen für Gesellschaftsspiele angestrebt werden - und zwar durch die Aufnahme in den Sammelkatalog der Deutschen Nationalbibliothek (kurz DNB). Bei der Deutschen Nationalbibliothek handelt es sich um eine im Jahr 1913 gegründete Bibliothek, die sich zur Aufgabe gemacht hat, alle Medien in deutscher Sprache zu sammeln/archivieren. Durch die Aufnahme von Brettspielen in diese Sammlung würde nicht nur die kulturelle Wichtigkeit eben dieser gestärkt, zusätzlich würde die Erreichbarkeit von Brettspielen in öffentlichen Bibliotheken begünstigt werden. Dies wird durch zusätzliche Gelder (Bibliothekstantieme) ermöglicht, die nach einer Aufnahme in den Sammelkatalog einfacher angefordert werden können. Es gebe zwar noch einige formale Hürden zu überwinden, aber Christian Beiersdorf, Referent für Urheberthemen und politische Kommunikation, sieht in der Aufnahme einen äußerst wichtigen Schritt für uns Brettspielerinnen und Brettspieler, aber auch für die Verlage, die sich auf die Datenbank der DNB stützen könnten.

Zu dem Thema hat die Spiele-Autoren-Zunft e.V. auf Ihrer Homepage einen gut strukturierten Beitrag, der den Sammlungskatalog und den DNB genauer erklärt.

 

Quellen:

Deutsche National Bibliothek - Homepage

Spiele-Autoren-Zunft e.V. Beitrag zum Thema Sammlungskatalog

Bildquelle

Tags: Neuigkeiten, Politik, Brettspiel News, Branche

unterstütze uns

Hinweis: Die hier verwendeten Links zu Shops bringen teilweise einen Anteil am Umsatz für BSN. Der Unterscheidet sich abhängig vom Partner hilft uns aber die laufenden Kosten zu refinanzieren.