TEST // ESCAPE TALES: CHILDREN OF WYRMWOODS

TEST // ESCAPE TALES: CHILDREN OF WYRMWOODS

Um sich auf dem Exit/Escape-Markt zu behaupten und frischen Wind in das Genre zu bringen, haben BOARD & DICE in ihrer ESCAPE TALES-Reihe bekannte Elemente mit einer fortlaufenden und jeweils abgeschlossenen Geschichte verknüpft. Mit CHILDREN OF WYRMWOODS ist vor kurzem der dritte Teil der Reihe veröffentlicht worden, bei dem es die Spielgruppe in ein von mysteriösen Ranken verseuchtes Dorf verschlägt. Aber macht dieser Teil etwas anders als seine Vorgänger oder muss man gar die Vorgänger gespielt haben, um die Geschichte zu verstehen? Natürlich haben wir es uns nicht nehmen lassen, auch dieses Abenteuer auf Herz und Nieren zu überprüfen! 

 

infos zum spiel

BOARD & DICE hat uns ESCAPE TALES: CHILDREN OF WYRMWOODS freundlicherweise für eine Rezension zur Verfügung gestellt.
Dies hat keinen Einfluss auf unsere Bewertung!

 

Darum geht es im Spiel

 

Bei CHILDREN OF WYRMWOODS handelt es sich grundlegend um ein Escape-Spiel, bei dem die Spielgruppe verschiedene Rätsel anhand einer dazugehörigen App löst. Anders als bei vielen anderen Escape-Spielen folgen die Spielenden bei der ESCAPE TALES-Reihe aber einer Geschichte, wodurch sich die Orte im Spiel verändern und somit auf neue Rätsel überprüft werden können. Geführt von einem Story-Buch durchläuft die Spielgruppe eine in sich geschlossene Geschichte, die sich in 3 Kapitel á ca. 3 Stunden Spielzeit untergliedert.

children of wyrmwoods 100

Die Rätsel werden anhand von Hinweiskarten ausgelegt und die Lösung anschließend in die App eingetragen, die der Spielgruppe bei richtiger Lösung den nächsten Hinweis präsentiert. Eine Neuerung im Vergleich zu den ersten beiden ESCAPE TALES Spielen ist die Einführung von verknüpfbaren Gegenständen. Während Rätselkarten mit spezifischen Symbolen gekennzeichnet sind (an denen sich auch erkennen lässt, welche Karte zu welchem Rätsel gehört), sind diese Gegenstandskarten nicht gekennzeichnet und ihre Funktion damit nicht direkt offensichtlich. Die Spielgruppe muss überlegen, ob sie diese Gegenstandskarten unter Nutzung der App mit einem Rätsel oder einem anderen Gegenstand kombinieren kann. 

Ebenfalls neu ist, dass die Spielenden von einem Charakter dargestellt werden, dessen Werte (Charisma, Geistige Gesundheit, Ausdauer und Geist) von den Entscheidungen der Spielenden beeinflusst werden können. Diese Werte werden nicht bei jedem neuen Kapitel zurückgesetzt, sodass sie eine ausschlaggebende Rolle beim Ende des Spiels darstellen. Zusätzlich lässt sich der Charakter mit unterschiedlichen Gegenständen und Rätseln kombinieren, um beispielsweise mehr über einen Gegenstand zu erfahren. Dadurch lassen sich schnell und einfach Tipps ergattern, die zur Lösung mancher Rätsel beitragen können.

children of wyrmwoods 102

Damit die Spielgruppe vorsichtig bei der Wahl ihrer Hinweise ist, erhalten sie an jedem neuen Ort eine bestimmte Anzahl an Aktionspunkten, die auf die Ortskarte gelegt werden, um verschiedene interessante Markierungen auf der Ortskarte anhand des Story-Buches zu überprüfen. Besitzen sie keine Aktionspunkte mehr, muss sich die Spielgruppe entscheiden, ob sie eine Rast einlegen oder sich „fokussieren“ will. Je nach Entscheidung wird eine Karte vom Rast- bzw. Fokusdeck gezogen, über die neue Aktionspunkte freigegeben werden. Jede Rast- und Fokuskarte birgt jedoch zusätzlich die Gefahr, dass die Eigenschaftswerte des Charakters sinken können, was das Spielende beeinflussen kann.

 

Was ist in der Box?

Die Spielschachtel enthält neben den über 200 Spielkarten drei Story-Bücher (eins für jedes Kapitel) und 36 Aktionspunkte aus grüngefärbtem Holz. Qualitativ ist kein Teil des Spielmaterials zu bemängeln. Die Karten erfüllen ihren Zweck sehr gut, die Holztoken sind sehr gut verarbeitet - generell ist das Artwork stimmig und lädt in die Welt von CHILDREN OF WYRMWOODS ein. Wie bei den Vorgängern ist leider die Größe der Spielkarten sehr klein, sodass Spielgruppen mit mehr als zwei Spielenden es kaum bewerkstelligen können, dass alle zeitgleich die Informationen der Karten einsehen.

ESCAPE tales children of wyrm03

Gleichgeblieben ist die Qualität der App bzw. der Webseite (über die die App auch gestartet werden kann). Die Bedienung der App für CHILDREN OF WYRMWOODS ist sehr einfach gehalten und die Tipps und Hinweise zu bestimmten Rätseln sind im Gegensatz zu den Vorgängern nochmals detaillierter verfasst worden - das ist nicht immer von Vorteil, da sich hier oft Hinweise finden, die zu viel vom Rätsel preisgeben.  


CHILDREN OF WYRMWOODS hat wirklich gute Ansätze, die es zu einem interessanten Escape-Abenteuer machen. Aus meinen Erfahrungen mit dem Vorgänger LOW MEMORY kann ich (ohne zu spoilern) sagen, dass die Geschichte viel verdaulicher und um einiges besser und linearer erzählt wird, was definitiv daran liegt, dass CHILDREN OF WYRMWOODS einzig und allein die Geschichte um den Charakter Gilbert erzählt. Ich komme aber nicht daran vorbei, dass ich mich beim Spielen von CHILDREN OF WYRMWOODS wie ein Metronom gefühlt habe. Für jeden Aspekt, den ich sehr gut fand, hat mir das Spiel wieder einen weiteren Aspekt geliefert, der mein Spielgefühl stark beeinträchtigte. 

children of wyrmwoods 103

Bei CHILDREN OF WYRMWOODS wird die Verbindung von Geschichte und Escape-Spiel deutlicher als sonst. Damit meine ich, dass das Spiel oft nur Scheinoptionen bereithält, was daran liegt, dass die Spielgruppe die nötigen Hinweise erhalten muss, um weiterzukommen. Ein Beispiel, das mir im Gedächtnis geblieben ist, war, dass wir ein Haus betreten haben und uns das Spiel sofort eine Hinweiskarte zu einem ganz bestimmten Gegenstand darbot. Beim Betreten des Hauses hatten wir viel eher ganz andere Gegenstände erwartet, jedoch gab uns das Spiel nur die Möglichkeit diesen unscheinbaren Gegenstand zu erhalten, ohne eine Erklärung warum. Das Resultat war, dass wir das Rätsel, um an den Gegenstand zu gelangen, zwar lösten, jedoch hatten wir diesen Gegenstand am Ende des Spiels noch immer, da wir keinerlei Erklärung bekamen, warum wir diesen Gegenstand eigentlich mitnehmen mussten und was wir damit machen sollten.

Viele Escape-Freunde wird dies nicht stören, Spielgruppen, die einen großen Wert auf eine ausgeschmückte Geschichte legen, bemerken an solchen Stellen sehr stark die unsichtbaren Gleise, die das Spiel auslegt. Sehr positiv sind uns die neuen Rätsel aufgefallen, die anhand der detaillierteren Hinweise sehr gut zu lösen sind. Insbesondere das zweite Kapitel des Spiels hat uns großen Spaß bereitet, da hier viele gut gestaltete Rätsel präsentiert werden und jeder die vorhandene Expertise zur Lösung der Rätsel zum Besten geben kann.

children of wyrmwoods 104

Das Problem der Spieldauer, das ich auch schon am Vorgänger kritisierte, ist bei CHILDREN OF WYRMWOODS noch immer vorhanden - vielleicht hat es sich für einige Spielgruppen sogar noch verschlimmert. In CHILDREN OF WYRMWOODS ist es sehr schwer zwischen den Kapiteln zu pausieren, was an der Fülle an Hinweis- und Ortskarten liegt, die die Spielgruppe organisieren muss. Durch den Charakter, der stetig verändernde Werte mit sich führt, kommt nun ein weiterer Kartenstapel hinzu, den es sorgfältig zu organisieren gilt! Für Spielgruppen, die bislang wenig Erfahrung mit der Organisation von Spielen mit viel Material haben, ist dies eine große Einstiegshürde, welches mir verschiedene Neulinge meiner Spielgruppe bestätigten. 

Der Spielgruppe muss zudem klar sein, dass eine Spielrunde gute drei Stunden dauern kann, was eine zusätzliche Einstiegshürde bedeutet. Auch bleibt das Problem bestehen, dass CHILDREN OF WYRMWOODS nicht mit einer Spielgruppe von mehr als 2 Spielenden gespielt werden sollte, da es immer Spielende geben wird, die nichts zu tun haben, da die Hinweiskarten zu klein sind, um sie als Gruppe zu betrachten.

Das größte Problem, das wir während unseres Spieldurchlaufes erlebten, war die Werteentwicklung des Charakters. Diese ist stark an die gefundenen Hinweise und die verbrauchten Aktionspunkte gebunden, was zu einem Paradoxon führt. Das Spiel möchte, dass die Spielgruppe alle möglichen Hinweise eines Ortes durchsucht, gibt den Spielenden aber zu wenig Aktionspunkte dafür, sodass sie durch Fokus- oder Rastkarten ihre Werte senken müssten. Das Spiel erzieht die Spielgruppe dazu, durch die Orte so schnell wie möglich durchzurennen, wodurch sie ihre Werte nur durch Zufall erhöhen, da es unmöglich vorherzusagen ist, welcher Punkt der Geschichte die Werte positiv oder negativ beeinflusst. 

children of wyrmwoods 105

Achtung: LEICHTER SPOILER FÜR DAS SPIELENDE!

Ein wesentliches Resultat bei Spielende ist, dass die Spielgruppe die Werte nicht genug gesteigert hat, wodurch die Geschichte in jedem Fall ein tragisches Ende nehmen kann. Hat es die Spielgruppe bis zum letzten Kapitel nicht geschafft, die nötigen Werte zu steigern, sehen sie sich unfähig, die Geschichte zu einem guten Ende zu führen. Zusätzlich muss die Spielgruppe im letzten Kapitel eine spezielle Hinweiskarte für ein „Happy End“ finden (dafür habe ich den gesamten Kartenstapel nach Spielende überprüft und selbst wenn die Spielgruppe nur alle positiven Veränderungen gefunden haben sollte, benötigt sie noch immer diese eine Karte). Sogar wenn die Gruppe gute Werte besitzt, wird es ohne das Auffinden einer spezifischen Karte nicht reichen, einen essentiellen Wert über die notwendige Schwelle zu bringen.

In jedem Fall gibt das Spiel der Spielgruppe vier unterschiedliche Handlungsoptionen, die zum Ende des Spiels führen, jedoch enden diese alle tragisch, wenn der essentielle Wert nicht hoch genug ist.

SPOILER ENDE

children of wyrmwoods 101

Dieses System führt schnell zu Frust und zu einem Gefühl der Willkür, was den angepriesenen Wiederspielwert stark senkt, den das Spiel auch trotz der Zugehörigkeit zum Escape-Genres besitzt.

Wie ist CHILDREN OF WYRMWOODS aber nun schlussendlich zu bewerten? Unserer Meinung nach empfanden wir CHILDREN OF WYRMWOODS als eine Verbesserung zum direkten Vorgänger. Die Rätsel sind angenehmer und die Geschichte (auch wenn teilweise sehr linear) verständlicher. Spielgruppen, die bereits die Vorgänger mochten, und Spielgruppen, die auf eine Vielzahl von verschiedener Rätsel aus sind, während die erzählte Geschichte eher zweitrangig ist, machen mit CHILDREN OF WYRMWOODS nichts falsch.

Spielgruppen, die jedoch mit Escape-Spielen noch nicht so viel am Hut hatten und einen hohen Wert auf die erzählte Geschichte legen, sollten sich jedoch anderweitig umsehen.

 

Wertung zum spiel

 

BSN Discord Server

 

SO kaufen button

 

Bilder vom Spiel

Das könnte Dich auch interessieren

  • Kinderspiel ABCD | Ist bei GDM Games erschienen +

    Mit „ABCD“ hat GDM Games ein interessantes Spiel für Kinder veröffentlicht, dass derzeit noch nicht im deutschen Handel verfügbar ist. „ABCD“ kombiniert Lesefähigkeiten und Geschicklichkeit mit innovativen Spielmaterial. Das Spiel Weiter Lesen
  • Federation | Kann vorbestellt werden +

    Die bereits angekündigte deutsche Version des Spiels „Federation“ kann bei Strohmann Games im Shop vorbestellt werden. Das Spiel ist für 2-4 Personen ab 14 Jahren geeignet und hat eine Spielzeit Weiter Lesen
  • Cupcake Empire bei FantasyWelt.de im Adventskalender +

    Nur am 3. Dezember wird es „Cupcake Empire“ für nur 24,99 € im Angebot geben. Sollte alles richtig eingestellt sein, wird das Angebot ab 00:01 Uhr verfügbar sein. Nur hier erfährst Weiter Lesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

........

Tags: 1-4 Personen, Escape Room, App

unser wertungssystem

unterstütze uns

Die hier verwendeten Links zu Shops generieren teilweise Umsatz für BSN, mit dem laufende Kosten finanziert werden.