TEST // SHERLOCK ("3. Staffel")

TEST // SHERLOCK ("3. Staffel")

Ein weiteres Mal werden Freunde und Freundinnen von Deduktionsrätseln bei den SHERLOCK-Spielen dazu eingeladen, auf die nun nicht mehr ganz so neue Art und Weise Fälle zu lösen. Inhaltlich geht es diesmal in GRABESSTILLE um den verschwundenen Mitarbeiter eines Friedhofs, den überraschenden Tod, den DER BUTLER ereilte, sowie die zu beantwortende Frage, WER IST VINCENT LEBLANC?.

Abacusspiele war so freundlich, uns die 3 neuen Titel kostenlos für ein Review zur Verfügung zu stellen. Dies hat keinen Einfluss auf unsere Bewertung!

Von Butlern, Bestattern und Vincent Leblanc

Nachdem 2019 insgesamt 6 Fälle der SHERLOCK-Reihe auf Deutsch erschienen sind, gibt es nun den ersten Nachschub in 2020. Die 3 frischen Rätselfälle mit den Titeln GRABESSTILLE, DER BUTLER und WER IST VINCENT LEBLANC? werden vom Verlag als mittelschwer eingestuft.

In GRABESSTILLE geht es um das Verschwinden eines Mitarbeiters eines Friedhofs. Ohne ersichtlichen Grund und ohne jede Spur ist dieser von seinem Arbeitsplatz verschwunden. Sein Chef macht sich Sorgen um seinen Mitarbeiter und bittet daher eure Detektei um Hilfe, weil die Polizei zurzeit mit einem tobenden Machtkampf zwischen zwei verfeindeten Familien mehr als beschäftigt ist.

Der nächste Fall beginnt damit, dass DER BUTLER tot an seinem Schreibtisch aufgefunden wird. Vieles deutet darauf hin, dass er sich das Leben genommen hat. Doch es gibt Zweifel daran. Nicht zuletzt deswegen, weil der Bedienstete vor rund einem Jahr das gesamte Vermögen seines Chefs geerbt hat und es nicht Wenige gibt, die glauben, dass bereits damals schon nicht alles mit rechten Dingen zugegangen ist. Es liegt an den Ermittlern, die Hintergründe des Todesfalls aufzuklären.

Im letzten Fall ist WER IST VINCENT LEBLANC? die Frage, die sich die Polizei stellt. Diese kommt auf, nachdem der Leichnam eines Mannes auf offener Straße gefunden wurde, der bei einem Unfall ums Leben gekommen zu sein scheint. Der Beamte vor Ort sagt, dass es sich dabei um Vincent Leblanc handelt. Es muss herausgefunden werden, wer dieser Vincent Leblanc ist und was zu seinem Tot geführt hat.

Fallstudien und Auflösungen

Beim Spielmaterial ist alles beim Alten geblieben. Die Karten sind weiterhin aus festem Material und die Motive der Karten wissen weiterhin zu gefallen. Auf den Karten selbst sind alle Information klar und übersichtlich strukturiert.

Auf den Faltzetteln mit der Anleitung finden sich, wie gewohnt, neben der Regelerklärung die Fragen und Antworten, bei denen mittels Aufkleber verhindert wird, dass sie aus Versehen zu früh eingesehen werden können. Die Erklärung der Regeln ist eindeutig und das nicht sonderlich komplizierte und sehr überschaubare Regelwerk wird gut erklärt.


Wir haben bereits mit den ersten beiden Auslieferungen der SHERLOCK-Spiele richtig Spaß gehabt und uns schon riesig darauf gefreut, die neuesten Abenteuer spielen zu können. Das System mit dem Zusammensammeln von Hinweisen hat zwar durchaus seine Tücken, aber das Herantasten an die Geschehnisse, das Durchspielen von Theorien und das Entdecken von Kleinigkeiten, die dann einen ganz neuen Weg bei der Auflösung aufzeigen, haben uns einfach überzeugt.

Thematisch sind die drei neuen Fälle gewohnt gut erzählt. Die Stories um einen vermissten Totengräber, einen verstorbenen Butler und den mysteriösen Leblanc können ohne Ausnahme die Spieler mitreißen. Jede Geschichte bietet wie gewohnt neben dem zu lösenden Fall auch einige Nebengeschichten, die das Rateteam vom eigentlichen Pfad ablenken sollen. In der Vergangenheit war dies dann teils auch der Knackpunkt bei einzelnen Fällen, da es nur schwer zu erahnen war, in welche Richtung sich die Ereignisse entwickelt haben und somit am Ende entweder zu viele Karten aufgedeckt waren oder wesentliche Informationen nicht erkannt werden konnten.

Bei den 3 neuen Fällen empfanden wir es so, dass hier zu viele Nebengeräusche waren und es teils nur durch Glück beim Ziehen der Karten wirklich möglich war, tatsächlich alles aufzulösen. Bei GRABESSTILLE bin ich zusätzlich der Meinung, dass hier ein wesentliches Detail hätte erwähnt werden müssen, da die Auflösung nur auf Grund einer vagen Vermutung stattfinden kann. Und je nachdem in welche Richtung das Bauchgefühl tendiert, ist dies dann halt sehr schnell der falsche Weg. Die Karten geben zwar Hinweise, wohin der Hase, oder in diesem Fall der Totengräber laufen könnte, am Ende waren andere Wege aber zumindest genauso schlüssig und löchrig.

Bei DER BUTLER fühlten wir uns teils auch ein wenig alleingelassen. Hier haben wir den Kern des Ganzen zwar durchschauen können, am Ende blieben allerdings offene Fragen, wieso gerade diese Lösung die richtige ist, da nicht alles komplett schlüssig erschien. Am besten zu lösen war für unseren Geschmack noch WER IST VINCENT LEBLANC? Hier haben wir, wie bei den anderen beiden Fällen auch, zwar nur die Stufe eines Watson erreicht, allerdings konnten wir klar nachvollziehen, an welchen Stellen wir nicht aufmerksam genug waren und wieso wir Fragen falsch beantwortet haben.

Wer die SHERLOCK-Fälle schon einmal gespielt hat, wird den beschriebenen Frust beim Lesen der Auflösung sicherlich kennen. Aber wer bereit ist, den Frust oder die Überraschung am Ende in Kauf zu nehmen, wird mit dem gewohnten Ratespaß belohnt. Denn auch wenn die Qualität in der Ausarbeitung der einzelnen Fälle etwas abgenommen hat, macht die Suche nach der Wahrheit noch immer großen Spaß und wir freuen uns jetzt schon darauf, wenn die 4. Staffel in den Handel kommt. Daran kann auch der Auflösungsfrust nichts ändern!

Ein Anmerkung in eigener Sache: Die Wertung der 3. Staffel von SHERLOCK liegt über dem der bisherigen Spiele, obwohl die Qualität der Fälle in meinen Augen ein wenig nachgelassen hat. Grund hierfür ist, dass wir mittlerweile ein freies Punktesystem verwenden, während die Bewertung der Vorgänger nach einem fixen Punktevergabesystem errechnet wurde. Nach dem neuen System würden die vorherigen Spiele eine Wertung um die 80 erreichen und somit höher eingestuft werden, als die hier unter die Lupe genommenen Spiele!

banner fantasywelt jetzt kaufen

 

Bilder zum Spiel

Das könnte Dich auch interessieren

  • Test | Prehistories +

    Auch eine Höhle in der Steinzeit war bereits das Schmuckstück der Familie: mit Wandgemälden und Tierfellen versucht jede Familie, ihre Höhle schöner zu gestalten als alle anderen Familien in der Weiter Lesen
  • Clockworker | neues Spiel bei Asmodee +

    Asmodee hat für den September die deutsche Version von „Clockworker“ angekündigt. Es ist vom Autoren Rikkati und erscheint beim Verlag Synlex Edition. „Clockworker“ ist ein Worker Placement-Spiel in einem Zukunftsszenario, Weiter Lesen
  • Test | Troyes +

    Als Mitglied einer reichen Familie der Stadt „Troyes“ zur Zeit des Mittelalters versucht Ihr Euer Ansehen zu mehren, indem ihr unter anderem beim Bau der Kathedrale und der Verteidigung der Weiter Lesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

........

Tags: Detektiv, 1-8 Spieler, Deduktion, Solospiel

unser wertungssystem

unterstütze uns

Die hier verwendeten Links zu Shops generieren teilweise Umsatz für BSN, mit dem laufende Kosten finanziert werden.